Ordnung

Unser Onlineshop bezgluten.de (im Folgenden als Onlineshop bezeichnet) geführt durch BEZGLUTEN spółka z ograniczoną odpowiedzialnością [Gesellschaft mit beschränkter Haftung ; GmbH) mit dem Sitz in Posądza, Posądza 128, 32-104 Koniusza, bei Kraków, angemeldet im Landesgerichtsregister 0000699443., USt.-IdNr.: 677-222-69-48, Gewerbeanmeldungsnummer: 356817828, Tel. 012 626-58-08, 012 626-38-88, Fax 012 637-74-89. (im Folgenden als Gesellschaft bezeichnet).
Bezgluten Sp. z o.o. handelt gemäß den Anforderungen der Norm ISO 9001:2008, als auch den Anforderungen von HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Point System - Gefahrenanalyse kritischer Lenkungspunkte), BRC und IFS.

Allgemeine Bestimmungen

  1. Die vorliegende Ordnung bestimmt die Grundsätze zur Nutzung des Onlineshops bezgluten.de, Abgabe von Bestellungen für Produkte die im Onlineshop verfügbar sind, Lieferung von bestellten Produkten an den Einzelkunden, Bezahlung durch den Kunden der Verkaufspreise der Produkte, Berechtigungen des Kunden zum Stornieren der Bestellung und Zurücktreten vom Vertrag und Grundsätze zum Einreichen und Überprüfung von Beanstandungen.
  2. Zur Nutzung des Onlineshops bezgluten.de ist Folgendes notwendig:
    a. Computer mit dem Zugang zum Internetnetzwerk und Webbrowser des Typs Internet Explorer, Google Chrome, Mozilla Firefox, Opera, Safari,…
    b. aktives Konto der elektronischen Post (E-Mail)
  1. Das Angebot des Onlineshops bezgluten.de gilt auf dem Gebiet Deutschland. Die Gesellschaft führt keine Auslandssendungen an individuelle Empfänger in anderen Ländern unter den im Angebot des Onlineshops enthaltenen Bedingungen.

§ 2

Anmeldung

  1. Das Anschauen des Sortiments des Onlineshops erfordert keine Anmeldung.
  2.  Zwecks der Anmeldung im Onlineshop (Erstellung eines Kundenkontos) das Anmeldungsformular ausfüllen, den Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Kontaktdaten und das Passwort angeben, als auch die vorliegende Ordnung akzeptieren und eine Zustimmung für die Verarbeitung personenbezogener Daten in einem Bereich abgeben, der notwendig ist zum Aufnehmen, Gestalten des Inhaltes, Änderung, Auflösung und korrekten Ausführung der Dienstleistungen, erbracht auf dem elektronischen Wege und zur Ausführung der Bestellungen.
  1. Die Anmeldung in dem Onlineshop bezgluten.de ist kostenlos.
  2. Jedes weitere Einloggen zum Kundenkonto erfolgt unter Verwendung der Daten, die in dem Anmeldeformular angegeben wurden. Die bei der Anmeldung angegebenen Daten können durch den Kunden nach dem Einloggen auf das Kundenkonto (Lesezeichen „Ihr Konto“) geändert werden.
  3. Um das Kundenkonto zu löschen ist das Übersenden einer elektronischen Nachricht mit der Bitte um das Löschen des Kontos an die Adresse export@bezgluten.com zusammen mit der Angabe des Vornamens, Nachnamens und der E-Mailadresse in dem Anmeldeformular angegeben, notwendig. Die Nachrichten sollten mit dem Titel „Löschen des Kundenkontos“ versehen werden.

§3

Nutzungsregeln des Onlineshops

  1. Die Aufgabe von Bestellungen durch den Kunden für Produkte, die sich im Sortiment des Onlineshops befinden, kann durch den Warenkorb im Onlineshop erfolgen, wobei unter der Bezeichnung Warenkorb eine sogenannte App des Onlineshops verstanden wird, in der die vom Kunden ausgewählten Produkte, deren Anzahl und Art sichtbar sind, diese App ermöglicht dem Kunden auch die Feststellung und Modifizierung der Bestellungsdaten, insbesondere: Anzahl der Produkte, Lieferadresse, Mehrwertsteuerrechnungsdaten, Lieferungsart, Zahlungsform;
  1. Der Kunde erklärt, dass er sich bewusst ist, dass die Aufgabe einer Bestellung in Onlineshop sich mit der Zahlungsverpflichtung des Preises verbindet, welcher gleich dem Bestellungswert und der Versandkosten ist.
  2. Um eine Bestellung über den Warenkorb aufzugeben, sollte man:
  1. sich im Onlineshop unter Verwendung der Daten, die im Anmeldeformular angegeben wurden, einloggen;
  2. ein Produkt wählen, welches den bestellten Artikel darstellt, und danach auf die Schaltfläche „Zum Warenkorb hinzufügen“ klicken;
  3. die Anzahl der bestellten Stücke des Produkts feststellen;
  4. die Einkäufe gemäß B. a-b fortführen oder um den Einkauf zu beenden, auf die Taste „Zur Kasse“ klicken;
  5. Sendungsart wählen (Liefermethode der Produkte);
  6. Zahlungsart wählen;
  7. Daten des Bestellungsempfängers und die Adresse wählen, an welche die Lieferung der Produkte erfolgt.
    Im Falle der Auswahl per Kurier, kann der Kunde zusätzlich seine Telefonnummer für den Kontakt mit dem Kurier angeben.
  1. Mehrwertsteuerrechnungsdaten angeben, falls diese anders sind als die Daten des Bestellungsempfängers, falls dem Kunden eine Mehrwertsteuerrechnung ausgestellt werden soll;
  2. auf die Schaltfläche „Beenden – Bestellung aufgeben“ klicken.
  1. Jede Unstimmigkeiten bei dem Betrieb des Onlineshops können der Gesellschaft auf die in Abs. 1 B. b-d des vorliegenden Paragraphen genannte Weise gemeldet werden.
  2. Die Gesellschaft trägt keine Verantwortung für die Störungen und Unterbrechungen bei dem Laufen des Onlineshops bezgluten.de, verursacht durch höhere Gewalt, unerlaubte Handlungen Dritter oder Inkompatibilität des Onlineshops mit der technischen Infrastruktur des Kunden.

§4

Informationen über die Produkte

  1. Waren, deren Erwerb durch den Onlineshop möglich ist, stellen Lebensmittelprodukte und Lebensmittelwaren dar, als auch sonstige gelegentliche Waren verbunden mit der Ernährungsthematik.
  2. Um die Eigenschaften der Lebensmittelprodukte und der Lebensmittelwaren und der entsprechenden Mindesthaltbarkeit beizubehalten ist es notwendig diese gemäß den Rechtlinien von den Verpackungen aufzubewahren.
  3. Abhängig von der Zusammensetzung, werden die zum Erwerb im Onlineshop angebotenen Lebensmittelprodukte mit folgenden Symbolen markiert:
  1. glutenfrei;
  2. niedriger Proteingehalt PKU;
  3. ohne Weizenstärke;
  4. ohne Milch;
  5. ohne Eier;
  6. ohne Schokolade;
  7. ohne Soja.
  1. Die Gesellschaft erklärt, dass alle Produkte zum Erwerb im Onlineshop angeboten, über Eigenschaften verfügen, die in der Produktbeschreibung angegeben wurden.
  2. Die Warenpreise sind Bruttopreise (inklusive MwSt.) und wurden in Euro angegeben.
  3. Die Gesellschaft behält sich das Recht zum Zurücknehmen bestimmter Produkte aus dem Verkauf und zur Durchführung von Änderungen bei den Produktpreisen, als auch zur Durchführung und Abberufen jeglicher Art von Werbeaktionen und Ausverkaufe. Die Berechtigung, im Sinne des vorherigen Satzes, hat keinen Einfluss auf Bestellungen, die vor dem Datum des Inkrafttretens der Preisänderung stattfanden, der Werbeaktionsbedingungen oder der Ausverkaufsbedingungen.
  4. Die Sonderangebote im Onlineshop ausgeführt können nicht verbunden werden, es sei denn die Ordnung des bestimmten Sonderangebotes gibt etwas anderes an.

§5

Ausführung der Bestellungen

  1. Die Aufgabe einer Bestellung durch den Kunden bedeutet das Machen der Gesellschaft eines Angebotes auf Kaufvertragsabschluss des bestellten Produktes.
  2. Der Kunde kann Bestellungen für Waren aufgeben, die im Sortiment des Onlineshops verfügbar sind, gemäß den in dem Inhalt des § 3 der vorliegenden Ordnung genannten Bedingungen.
  3. Die Bestellung des Kunden wird durch die Gesellschaft per E-Mail an die Daten im Anmeldeformular genannt, auf folgende Weise bestätigt:

Im Falle der Aufgabe einer Bestellung per Warenkorb – nach Aufgabe der Bestellung wird an die E-Mail-Adresse des Kunden eine Bestätigung des Erhalts durch die Gesellschaft der Bestellung, aufgegeben durch den Kunden, zusammen mit der Bestätigung der Annahme der Bestellung zur Ausführung, gesendet;

  1. Die Bestätigung der Annahme der Bestellung ist eine Erklärung der Gesellschaft über die Annahme des Angebotes, im Sinne des Abs. 1 des vorliegenden Paragraphen.
  2. Im Falle, wenn das Kontaktieren des Kunden, um die Bestellung zu bestätigen nicht möglich ist – innerhalb von 24 Stunden ab dem Eingang der Bestellung – kann die Bestellung storniert werden. Dies betrifft auch Bestellungen, die innerhalb von 3 Tagen ab dem Tag der Aufgabe der Bestellung nicht bezahlt wurden und in dessen Falle als Zahlungsmethode eine Banküberweisung angegeben wurde. Über die Stornierung der Bestellung wird der Kunde auf eine im Inhalt des Abs. 4 des vorliegenden Paragraphen genannte Weise informiert.
  3. Bestellungen, die ab Montag bis Donnerstag 14.00 Uhr aufgegeben werden, werden am gleichen Arbeitstag oder am nächsten Arbeitstag bearbeitet. Bestellungen, die ab Donnerstag ab 14.00 Uhr bis Montag bis 8.00 Uhr aufgegeben werden, werden am nächsten Arbeitstag bearbeitet.
  4. Die Gesellschaft ist berechtigt eine maximale Stückzahl des bestimmten Produktes einzuführen.
  5. Im Falle, wenn das bestellte Produkt nicht im Lager der Gesellschaft vorhanden ist oder wenn es keine Möglichkeit gibt die Bestellung aus anderen Gründen auszuführen, kann die Gesellschaft den Kunden über die vorhandene Situation informieren, indem sie eine Nachricht an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse sendet oder sie übergibt die Information per Telefon an die vom Kunden angegebene Telefonnummer, innerhalb einer Frist, die sich aus den allgemein geltenden Rechtsvorschriften ergibt.
  6. Die Gesellschaft lässt die Möglichkeit der Stornierung durch den Kunden einer bestätigten Bestellung am Tag ihrer Aufgabe. Die Stornierung der Bestellung ist per E-Mail an die Adresse export@bezgluten.com möglich (im Titel der Nachricht sollte „Stornierung der Bestellung“ angegeben werden). Die Stornierung der Bestellung nach dem Versand der Sendung ist nicht möglich.
  7.  Unter dem Begriff der Stornierung der Bestellung sollte man keine Berechtigung des Kunden zum Abtreten vom Vertrag verstehen.
  8.  Im Falle der Stornierung der Bestellung in einer in Abs. 9 des vorliegenden Paragraphen genannten Situation, falls die Bezahlung für den Bestellungsgegenstand im Voraus erfolgte, wird die Gesellschaft dem Kunden den bezahlten Betrag (oder einen Teil dieses Betrages im Falle einer teilweisen Ausführung der Bestellung) gemäß § 6 Abs. 10 der vorliegenden Ordnung zurückerstatten.
  9. Der bestellte Artikel wird mit einer Kuriersendung per Kurierfirma GLS gesendet – deren Leistungserbringungsqualität einen entsprechenden Transport der Produkte unter Berücksichtigung deren Spezifikation gewährleistet.
  10. Das der Kurierfirma übergebene Paket wird mit Firmenklebeband mit dem Logo der Gesellschaft verklebt. Im Falle des Erhaltens einer Sendung mit einem beschädigten Klebeband oder mit einer beschädigten Verpackung, die auf einen Eingriff in den Inhalt des Pakets durch Dritte zeigt, bitten wir das Paket nicht anzunehmen und die Gesellschaft über diesen Fall zu informieren oder das Paket in der Anwesenheit des Kuriers zu öffnen und ein Beanstandungsprotokoll zu erstellen.
  11. Im Falle der Angabe durch den Kunden falscher oder ungenauer Daten, darunter insbesondere falscher oder ungenauer Adresse, trägt die Gesellschaft keine Verantwortung für das Nichtliefern oder verspätete Liefern des Bestellungsgegenstandes, im weitesten durch das Recht erlaubten Umfang.
  12. Die Gesellschaft lässt folgende Zahlungsmethoden zu:
  1. Per PayPal-System,
  2. vor dem Empfang des Bestellungsgegenstandes (im Voraus) – per Banküberweisung, per Postüberweisung (unten angegebene Bankkontonummer und jedes Mal in der Bestätigung, erhalten direkt nach der Ausführung der Bestellung). Einzahlungen sollten an die folgende Bankkontonummer erfolgen:
    ING Bank Śląski S.A 

    PL 67 1050 1445 1000 0090 3136 6199

    SWIFT: INGBPLPW


    In dem Zahlungszweck sollte die Bestellungsnummer (auch in der Bestätigung angegeben) angegeben werden, was die Identifizierung der Zahlung vereinfacht und den Versand beschleunigt.

 

§6

Abtreten vom Vertrag und Beanstandungen

  1. Unter dem Begriff des Kunden – versteht man eine natürliche Person, die mit dem Unternehmer ein Rechtsgeschäft tätigt, welches nicht direkt mit ihrer Gewerbetätigkeit oder Berufstätigkeit verbunden wird.
  2. Dem Kunden steht das Recht zum Abtreten vom Fernabsatz ohne Angabe eines Grundes innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag des Erhalts der Sendung, im Falle eines Vertrages, der mehrere Gegenstände umfasst, die separat, in Parteien oder in Teilen geliefert werden – ab dem Zeitpunkt des Erhaltens des letzten Gegenstandes, Partie oder Teiles. Das Zurücktreten vom Vertrag erfolgt durch das Einreichen der Gesellschaft einer schriftlichen Erklärung (Das Muster der Erklärung über das Abtreten stellt der Anhang Nummer 1 zur vorliegenden Ordnung dar – Verwendung des beigefügten Musters ist keine Pflicht).
  3. Gemäß der Bestimmung des Art. 38 Pkt. 4 des polnischen Gesetzes über Verbraucherrechte [ustawa o prawach konsumenta] vom 30. Mai 2014 (GBl. Von 2014 Pos. 827) steht das Recht zum Abtreten vom Fernabsatz dem Verbraucher im Falle von Verträgen, deren Leistungsgegenstand ein Gegenstand ist der einem schnellen Verderben unterliegt oder ein Gegenstand mit einem kurzen Haltbarkeitsdatum, nicht zu.
  4. Unter dem Begriff von Waren, die einem schnellen Verderben im Sinne des Abs. 3 des vorliegenden Paragraphen unterliegen, versteht man:
    a. Backwaren
    b. Ausgewählte Konditoreiprodukte u.a. Hefegebäck mit Füllungen
  1. ie Gesellschaft ist verpflichtet dem Kunden Waren zu liefern, die keine physische, als auch keine rechtlichen Mängel aufweisen. Die Gesellschaft trägt gegenüber dem Kunden Verantwortung, wenn die Verbraucherware zum Zeitpunkt der Herausgabe einen physischen oder rechtlichen Mangel hat. Im Falle der Feststellung durch den Kunden der Unstimmigkeit der Ware mit dem Vertrag, kann dieser eine Erklärung über die Reduzierung des Preises oder über das Abtreten vom Vertrag abgeben, es sei denn die Gesellschaft wird unverzüglich und ohne übermäßige Unbequemlichkeiten für den Kunden den mangelhaften Gegenstand durch einen mängelfreien Gegenstand ersetzen oder den Mangel beseitigen. Der Kunde kann anstatt der von der Gesellschaft vorgeschlagenen Beseitigung des Mangels, den Austausch des Gegenstandes gegen einen mängelfreien Gegenstand oder anstatt des Ersetzens des Gegenstandes die Beseitigung des Mangels erlangen, es sei denn das Herstellen der Übereinstimmung des Gegenstandes mit dem Vertrag, auf die vom Kunden gewählte Weise, unmöglich ist oder übermäßige Kosten im Vergleich zur von der Gesellschaft vorgeschlagenen Art aufweist (Das Muster der Erklärung über das Abtreten stellt der Anhang Nummer 1 zur vorliegenden Ordnung dar – Verwendung des beigefügten Musters ist keine Pflicht).
  2. Das Abtreten vom Vertrag aufgrund der Feststellung von Mängeln sollte nicht später als mit dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums der Ware oder mit seinem Verfallsdatum erfolgen, außer von Waren für welche das Mindesthaltbarkeitsdatum oder das Verfallsdatum nicht bestimmt werden.
  3. Das Abtreten vom Vertrag aufgrund der festgestellten Mängel kann per E-Mail erfolgen. In der Benachrichtigung sollte der Kunden die Art der festgestellten Unstimmigkeit angeben und beschreiben worauf diese Unstimmigkeit beruht. Die Notwendigkeit der Angabe der Tatsache der Benachrichtigung der Gesellschaft über die Feststellung des Vorkommens eines Mangels beruht auf dem Kunden, übereinstimmend mit der Bestimmung des Art. 6 des polnischen Zivilgesetzbuches [kodeks cywilny]
  4. Die Gesellschaft trägt keine Verantwortung für Mängel, wenn der Käufer zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrages über diese gewusst hat oder bei einer einsichtigen Beurteilung, darüber wissen sollte.
  5. Der das Produkt zu einem beruflichen oder wirtschaftlichen Zweck erwerbende Kunde (Kunde der kein Verbraucher ist) hat das Recht zur Einreichung einer Beanstandung gemäß den in dieser Hinsicht geltenden Rechtsvorschriften.
  6. Im Falle des Ersetzens der Ware oder Abtretens des Kunden vom Vertrag gemäß dem Inhalt des Abs. 2 und 5 des vorliegenden Paragraphen, wird die Gesellschaft unverzüglich und nicht später als innerhalb von 14 Tagen die Kosten für die Rücksendung der Ware an die Gesellschaft zurückerstatten und im Falle des Abtretens vom Vertrag die Einkaufskosten (zusammen mit Zinsen von der ausgeführten Vorauszahlung im Falle des Abtretens vom Vertrag aufgrund des Abs. 3 des vorliegenden Paragraphen) unter Verwendung der gleichen Zahlungsmethode, wie der Kunde verwendet hat, es sei denn der Kunde hat eine andere Methode der Zurückzahlung, die sich für ihn mit keinen Kosten verbindet, ausdrücklich zugestimmt, unter Vorbehalt, dass im Falle, wenn der Kunde die Bezahlung für die Bestellung aus einer ihm nicht gehörenden Bankrechnung getätigt hat und keine andere Methode der Zurückzahlung beantragt hat, erfolgt die Zurückzahlung direkt zu Gunsten des Bankkontoeigentümers. Falls der Kunde eine andere Lieferungsmethode des Gegenstandes ausgewählt hat, als die billigste, gewöhnliche Lieferungsmethode die von der Gesellschaft angeboten wird, ist die Gesellschaft nicht dazu verpflichtet die vom Kunden getragenen, zusätzlichen Kosten zurückzuerstatten.
  7. Die Bestimmung des Abs. 11 kommt nicht zur Anwendung im Falle der Feststellung der Überschreitung durch den Kunden der Fristen, die im Inhalt des Abs. 2 des vorliegenden Paragraphen angegeben wurden, Feststellung, dass kein Mangel der Ware vorliegt oder Feststellung von Umständen, die das Abtreten vom Vertrag unmöglich machen, im Sinne des Abs. 3 des vorliegenden Paragraphen. In einem solchen Falle wird die Gesellschaft den Kunden per E-Mail oder Telefon (abhängig von der Art des Fernkommunikationsmittels, mithilfe dessen die Benachrichtigung über das Vorhandensein eines Mangels oder über das Abtreten vom Vertrag abgegeben wurde) über die Feststellung des Vorkommens der oben genannten Voraussetzungen informieren und stellt die Versandmethode der Ware an den Kunden fest. Die Kosten eines erneuten Versands der Ware belasten nicht die Gesellschaft.
  8. Im Falle des Zurücksendens der Ware zwecks der Ersetzung oder aufgrund einer Abtretung vom Vertrag, haftet der Kunde aufgrund der allgemeinen Regeln für die ordnungsgemäße Lagerung und Verpackung der Ware und seine Absicherung gegen Beschädigung während des Versands und gegen Witterungseinflüsse und unter Berücksichtigung der Spezifität der Ware.
  9. Im Falle des Abtretens vom Vertrag im Sinne des Abs. 2 trägt der Kunde die direkten Kosten der Rückgabe des Gegenstandes an die Gesellschaft. Im Falle des Nutzens durch den Kunden der Berechtigungen, die sich aus der Haftung ergeben, erstattet die Gesellschaft dem Kunden unverzüglich die Kosten der Lieferung der Ware, es sei denn es wird festgestellt, dass es keine Grundlagen zur Berücksichtigung der Ansprüche aus der Haftung gibt. Die Rückgabe erfolgt gemäß Abs. 11.
  10. Die zum Erwerb im Onlineshop verfügbaren waren sind mit keinerlei Garantie im Sinne des Art. 577 § 1 ff. des Zivilgesetzbuches, umfasst.
  11. Der Kunde, der mit dem Ergebnis der Überprüfung der von ihm gemeldeten Beanstandung nicht zufrieden ist, ist zur Einreichung bei der Gesellschaft eines Widerrufes von der Entscheidung zu einer festen Frist von 14 Tagen ab dem Tag des Erhalts der Benachrichtigung über das Ergebnis der Überprüfung der gemeldeten Beanstandung, berechtigt. Das Einreichen des Widerrufes erfolgt aufgrund von Regeln, die im Inhalt des vorliegenden Paragraphen genannt wurden.
  12. Im Falle einer negativen Überprüfung des gemeldeten Wiederrufes ist der Kunde berechtigt alternative Methoden der Überprüfung von Streitigkeiten zu verwenden (er kann eine Mediation ersuchen oder um eine Überprüfung durch ein Schiedsgericht). Grundsätze des Zugriffes zu Verfahren:
  1. Mediation/ Schiedsgerichtbarkeit – „Wenn der Verbraucher eine Streitigkeit mit einem Unternehmer, ohne die Beteiligung eines Gerichtes beilegen möchte, sollte er die Mediation oder ein Schiedsgerichtbarkeit verwenden. Zu diesem Zweck sollte bei der Behörde vor der das Verfahren stattfinden wird, ein entsprechendes Formular eingereicht werden – Antrag auf Mediation oder Antrag auf die Überprüfung des Falles vor einem Schiedsgericht (bei einigen Behörden wird dieses Formular unterschiedlich bezeichnet, z.B. Antrag-Anmeldung für das Schiedsgericht). Die Verwendung alternativer Methoden zur Beilegung von Streitigkeiten ist ausschließlich und allein nach Folgendem möglich:
  • Abschluss des Beanstandungsverfahrens
  • Zustimmung der beiden Parteien für ein Verfahren

Falls eine der Parteien sich einem Verfahren der alternativen Methoden zur Beilegung von Streitigkeiten nicht unterziehen möchte, ist deren Anwendung nicht möglich.“ 1

  1. die Schiedsgerichtsbarkeit vor dem Festen Verbraucherschiedsgericht [SPSK – Stały Polubowny Sąd Konsumencki] – „Der Fall kann bei der SPSK durch einen Verbraucher, Unternehmer, Verbraucherorganisation oder den Kreis-/Stadtverbraucherbeauftragten eingereicht werden. Dafür sollte man bei einem örtlich zuständigen Woiwodschaftsinspektorat der Handelsinspektion [WIIH – Wojewódzki Inspektorat Inspekcji Handlowej] einen entsprechenden Antrag (abhängig von der Verfahrensart Mediationsantrag oder Antrag auf die Überprüfung des Falles vor einem Verbraucherschiedsgericht/Antrag-Anmeldung für ein Schiedsgericht) stellen. Die Formulare stehen zur Verfügung im Sekretariat eines jeden Verbrauchergerichts, als auch auf den Webseiten der Woiwodschaftsinspektorate der Handelsinspektion – die Liste der Inspektorate mit Adressdaten ist auf der Webseite www.uokik.gov.pl verfügbar. Die Verfahren sind in den Regeln kostenlos.
    Schlichtung der Streitigkeit in Folge eines Mediationsverfahrens
    Die Beilegung einer Streitigkeit durch die beiden Parteien vereinbart, hat einen freiwilligen Charakter und unterliegt nicht der Verwaltungs- oder Gerichtsvollstreckung. Gleichzeitig steht kein Widerruf gegen diesen zu. Man sollte jedoch beachten, dass das Nutzen einer Mediation keinen Einfluss auf die Möglichkeit des Einreichens der Streitigkeit an einem ordentlichen Gericht oder an der Übergabe des Falles zur Überprüfung durch ein festes Verbraucherschiedsgericht an der WIIH, hat. Der Vergleich und die Urteile durch das SPSK gefällt, haben die Kraft des Urteils eines ordentlichen Gerichtes. Von dem Urteil kann eine Klage an das ordentliche Gericht eingereicht werden. Man sollte jedoch beachten, dass die Forderung der Aufhebung des Urteils möglich ist, wenn es während des Verfahrens zu formellen oder Verfahrensfehler gekommen ist (z.B. keine Anmeldung für das Schiedsgericht, es wurden die Anforderungen bezüglich der Gerichtsbesetzung nicht eingehalten, in dem selben Fall zwischen denselben Parteien wurde bereits ein rechtskräftiges Gerichtsurteil gefällt). Die Klage sollte nicht später als innerhalb von drei Monaten ab dem Tag der Zustellung des Urteils, eingereicht werden. Im Falle des Abschlusses vor dem Gericht eines Vergleiches, können die Parteien diese nicht anfechten.“ 2
    Die Verfahren der außergerichtlichen Überprüfung der Streitigkeiten unter Beteiligung der Verbraucher wurden detailliert auf der Webseite des Amtes für Wettbewerb und Verbraucherschutz beschrieben [Urząd Ochrony Konkurencji i Konsumentów]
    (http://www.uokik.gov.pl/spory_konsumenckie.php#faq1363)

 

§6

Personenbezogene Daten

  1. Der Kunde erklärt, dass die von ihm angegebenen personenbezogenen Daten die Daten des Kunden sind.
  2. Der Kunde stimmt der Verarbeitung durch die Gesellschaft der personenbezogenen Daten, die von ihm während des Anmeldeverfahrens des Kontos im Onlineshop angegeben wurden, zu. Die Angabe der personenbezogenen Daten durch den Kunden ist freiwillig, aber die fehlende Zustimmung für die Verarbeitung durch die Gesellschaft der personenbezogenen Daten kann das Erbringen durch die Gesellschaft der Dienstleistungen auf elektronischem Wege und die Ausführung durch den Kunden der Einkäufe im Onlineshop, unmöglich machen.
  3. Der Verwalter der personenbezogenen Daten ist „BEZGLUTEN“ Sp. z o.o. mit dem Sitz in Posądza (Posądza 128, 32-104 Koniusza, bei Kraków), als Gesellschaft bezeichnet. Jede personenbezogenen Daten, die während der Tätigkeit des Onlineshops erworben wurden, sind vertraulich und werden keinesfalls und in keiner Form Dritten oder anderen Subjekten gemäß dem Gesetz vom 29. August 1997 über den Schutz personenbezogener Daten [ustawa o ochronie danych osobowych], bekannt gegeben.
  4. Die personenbezogenen Daten werden verarbeitet, um Dienstleistungen auf elektronischem Wege zu erbringen und zwecks des Marketings von Produkten und Dienstleistungen.
  5. Dem Kunden steht das Recht zur Einsichtnahme in seine Daten zu, zu deren Korrektur und Einreichen einer Aufgabe bezüglich der Unterlassung deren Verwendung.

 

§7

Schlussbestimmungen

  1. Die auf den Webseiten des Onlineshops beinhalteten Informationen stellen kein Angebot im Sinne der Vorschriften des Zivilgesetzbuches dar.
  2. Bei Angelegenheiten, die nicht in der Ordnung geregelt wurden, kommen die Vorschriften des polnischen Rechts zur Anwendung und insbesondere des Zivilgesetzbuches und die Vorschriften des Gesetzes über die Verbraucherrechte vom 30. Mai 2014 (GBl. Von 2014 Pos. 827).
  3. Alle auf den Webseiten des Onlineshops beinhalteten Namen der Produkte werden zu Identifikationszwecken verwendet und können aufgrund der Vorschriften des Gesetztes über gewerbliche Schutzrechte geschützt und vorbehalten werden (GBl. Nr. 119 von 2003 Pos. 1117).
  4. Eventuelle Streitigkeiten, die zwischen dem Kunden, der kein Verbraucher im Sinne der Vorschriften des Zivilgesetzbuches ist und der Gesellschaft entstehen, werden durch ein für den Sitz der Gesellschaft örtlich zuständiges Gericht geregelt.
  5. Die Gesellschaft behält sich das Recht zur Änderung der Ordnung. Die Änderung der Ordnung wird wirksam zum Zeitpunkt der durch die Gesellschaft angegeben wird, spätestens 7 Tage ab dem Zeitpunkt der Zurverfügungstellung der geänderten Ordnung auf der Webseite des Onlineshops. Die durch den Kunden vor dem Inkrafttreten der Änderungen der Ordnung aufgegebenen Bestellungen werden gemäß den bisherigen Bestimmungen der Ordnung ausgeführt.
    1 Quelle http://www.uokik.gov.pl/spory_konsumenckie.php#faq1363 (Zugriff am 14. Dezember 2014);
    2 Quelle http://www.uokik.gov.pl/spory_konsumenckie.php#faq1363 (Zugriff am 14. Dezember 2014);